Pressemitteilung

transtec erneuert Server- und Storage-Infrastruktur bei NIDEC GPM und Storage-Infrastruktur bei NIDEC MA

Reutlingen, 23. Januar 2017 – Der Automobilzulieferer NIDEC hat ein umfassendes IT-Modernisierungsprojekt erfolgreich abgeschlossen. Das Design, die Implementierung und die Konfiguration der neuen Server- und Storage-Infrastruktur hat der IT-Dienstleister transtec übernommen.

NIDEC GPM ist auf die Herstellung von Wasser- und Ölpumpen für die Automobilbranche und industrielle Anwendungen spezialisiert, NIDEC MA auf die Herstellung von Elektromotoren und Aktuatoren für den Automotive-Bereich und industrielle Anwendungen.

Die Unternehmen, die zum japanischen Konzern NIDEC gehören, einem der weltweit größten Elektromotorenhersteller, sind in Deutschland an den beiden Standorten Merbelsrod in Thüringen (NIDEC GPM) und Bietigheim-Bissingen (NIDEC MA) vertreten.

Am Firmensitz in Merbelsrod hat NIDEC GPM ein neues Manufacturing Execution System (MES) eingeführt. Im Zuge der Implementierung dieses Produktionsleitsystems musste auch die Server- und Storage-Infrastruktur erweitert werden. Darüber hinaus stand bei NIDEC MA die Modernisierung der Storage-Infrastruktur am Standort Bietigheim-Bissingen an.

Den Auftrag für die beiden Projekte haben die Unternehmen transtec erteilt. Mit dem IT-Dienstleister hat der Automobilzulieferer NIDEC GPM bereits in der Vergangenheit erfolgreich zusammengearbeitet. Björn Bodenstein, IT-Leiter bei NIDEC GPM und NIDEC MA, erklärt: "Mit transtec haben wir bisher nur gute Erfahrungen gemacht. So sind die Reutlinger zum Beispiel immer sehr flexibel auf unsere Änderungswünsche eingegangen. Ein großer Vorteil von transtec ist auch die sehr gute Vernetzung mit zahlreichen Hardware- und Software-Herstellern, sodass bei etwaigen technischen Problemen eine schnelle Fehlerbehebung gewährleistet ist."

Im Rahmen des Projektes hat transtec am Standort Merbelsrod neue VMware-Server installiert, die nach den Hersteller-Empfehlungen der MES-Lösung, der Firma GUARDUS, dimensioniert und konfiguriert sind. Zum Einsatz kommen vier neue Lenovo-x3650-M5-Systeme. Sie wurden in einem getrennten Cluster innerhalb der VMware-Umgebung installiert, werden aber mit der bereits vorhandenen Servermanagement-Software vCenter Server verwaltet.

Im Storage-Bereich hat transtec unter anderem das genutzte System IBM Storwize V5000 erweitert und ein IBM FlashSystem 900 in Betrieb genommen. Eine optimale Performance der Storage-Systeme wird über eine neue Fibre-Channel-Infrastruktur sichergestellt – mit einer Migration von 8 Gbit auf 16 Gbit. Alle Storage-Erweiterungen konnten im laufenden Betrieb durchgeführt werden. Auch der Austausch der Fibre-Channel-Switches erfolgte ohne jegliche Downtime.

Im Zuge der Hardware-Erweiterung wurde die Anzahl der Virtualisierungslizenzen für Server (VMware) und Storage (IBM SAN Volume Controller – SVC) erhöht. Dabei erfolgte auch ein Update der VMware-Enterprise-Lizenzen auf VMware vSphere Enterprise Plus. Somit kann NIDEC GPM künftig auch den erweiterten Funktionsumfang dieser Virtualisierungslösung nutzen, zum Beispiel hinsichtlich der Virtualisierung von 3D-Grafikarbeitsplätzen.

Auch die Storage-Infrastruktur der NIDEC MA am Standort Bietigheim-Bissingen hat transtec auf den neuesten Stand gebracht. So wurden unter anderem redundante Storage-Systeme der Serie IBM Storwize V5000 installiert und eine IBM-SVC-HA-Umgebung aufgebaut. Zudem ist eine ausfallsichere Fibre-Channel-Infrastruktur mit 8 Gbit realisiert worden. Dadurch ist auch dieser NIDEC-Standort mit einer hochverfügbaren Storage-Infrastruktur ausgestattet.

"Mit der neuen Infrastruktur sind wir nun bestens gerüstet für die Zukunft, auch für weiter steigende Anforderungen", so Bodenstein. "Die Gesamtperformance des Systems sowohl im Hinblick auf Server als auch auf Storage hat sich deutlich erhöht."

Weitere Informationen:

transtec AG
Tobias Seidel
Vice President, Procurator Communications & Partner Management
Tel. +49 (0) 7121 / 2678 - 261
tseidel@transtec.de
www.transtec.de

Über transtec:

Der IT-Dienstleister transtec AG, mit Sitz im Technologiepark Tübingen-Reutlingen, verfügt über eine einzigartige IT-Expertise, die auf der Kombination seiner Hersteller-, Systemhaus- und High-Performance-Computing (HPC)-Kompetenz basiert. transtec bietet kundenspezifische Lösungen, ein umfassendes Dienstleistungs-Portfolio und erfüllt mit seiner deutschen Cloud die allerhöchsten Sicherheitsstandards. Zu den Kunden zählen öffentliche Institutionen und Unternehmen unterschiedlichster Branchen. Das börsennotierte Unternehmen ist auch mit Niederlassungen in den Benelux-Staaten, Frankreich, Großbritannien und der Schweiz vertreten und erwirtschaftete 2015 einen Umsatz von 44,6 Millionen Euro. www.transtec.de

Kann ich Ihnen weiterhelfen?

Sales

Deutschland

Tel.: +49(0)7121/2678400
Fax: +49(0)7121/267890400